Geschlechtsverkehr

* * *

Ge|schlechts|ver|kehr [gə'ʃlɛçts̮fɛɐ̯ke:ɐ̯], der; -s:
sexueller Kontakt mit einer Partnerin, einem Partner:
Geschlechtsverkehr [mit jmdm.] haben.
Syn.: Beischlaf (geh., Rechtsspr.), Koitus, Sex, Verkehr.

* * *

Ge|schlẹchts|ver|kehr 〈m. 1; unz.〉 sexuelle Vereinigung von Mann u. Frau, Beischlaf, Koitus ● regelmäßigen, keinen \Geschlechtsverkehr haben

* * *

Ge|schlẹchts|ver|kehr, der <o. Pl.>:
sexueller, bes. genitaler Kontakt mit einer Partnerin, einem Partner; Koitus (Abk.: GV):
G. [mit jmdm.] haben;
häufig wechselnder G.;
kam es zum G.?

* * *

Geschlechtsverkehr,
 
Geschlechtsakt, Beischlaf, Koitus, Kohabitation, die Begattung beim Menschen durch Vereinigung der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane, bei welcher der erigierte Penis in die Scheide eingeführt und bis zum Höhepunkt der Lustempfindung (Orgasmus) rhythmisch hin- und herbewegt wird, wodurch es beim Mann in der Regel zum Ausstoß von Samenflüssigkeit (Ejakulation), bei der Frau zu Kontraktionen der Scheidenmuskulatur und Erschlaffung des Muttermundes kommt. Im weiteren Sinn werden auch entsprechende Handlungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern als Geschlechtsverkehr bezeichnet.
 
Die Ausführung des Geschlechtsverkehrs und die hierbei eingenommenen Positionen sind im Unterschied zur Begattung beim Tier nach den Erkenntnissen der Sexualforschung individuell sehr unterschiedlich. Zu den möglichen Varianten gehört der Analverkehr. Der Geschlechtsverkehr ist hinsichtlich der neurologischen Abläufe in starkem Maße von psychischen Einflüssen abhängig. Daraus ergibt sich die Bedeutung der vorbereitenden Einstimmung (»Vorspiel«) und Erregungssteigerung durch Zärtlichkeiten und Reizung der erogenen Zonen. Die biologische Funktion des Geschlechtsverkehrs besteht in der durch die innere Besamung innerhalb des Konzeptionszeitraums (Befruchtungsoptimum) mögliche Befruchtung und Schwangerschaft, die psychologische Bedeutung in der Befriedigung des Geschlechtstriebes (Libido) im Rahmen der menschlichen Sexualität und deren Einbindung in die partnerschaftliche Liebesbeziehung, die soziologische Auswirkung in der über die Fortpflanzungsfunktion hinausgehenden, von ihr durch die Methoden der Empfängnisverhütung auch ablösbaren, im Prinzip dauerhaften Partnerbindung in ihrer sexuellen Dimension.
 
Zum Recht Beischlaf.

* * *

Ge|schlẹchts|ver|kehr, der <o. Pl.>: sexueller, bes. genitaler Kontakt mit einer Partnerin, einem Partner; Koitus: G. [mit jmdm.] haben; dass mehrere Jungen zugleich G. mit einem Mädchen ausüben (Schmidt, Strichjungengespräche 143); Teilweise kann von häufig wechselndem G. (Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern) im Sinne der Kriminologie gesprochen werden (Schmidt, Strichjungengespräche 122); kam es zum G.?

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschlechtsverkehr — ↑Kohabitation, ↑Koitus, ↑Sex …   Das große Fremdwörterbuch

  • Geschlechtsverkehr — Homosexueller Geschlechtsverkehr zwischen zwei Männern in der Missionarsstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Geschlechtsverkehr — der Geschlechtsverkehr (Aufbaustufe) sexuelle Vereinigung von Mann und Frau, Beischlaf Synonyme: Akt, Geschlechtsakt, Koitus, Sexualverkehr, Intimverkehr, Liebesakt (geh.), Sex (ugs.) Beispiel: Ist es zwischen ihnen zum Geschlechtsverkehr… …   Extremes Deutsch

  • Geschlechtsverkehr — Akt, Begattung, geschlechtliche Vereinigung, Geschlechtsakt, Koitus, Kopulation, Sexualverkehr; (geh.): Liebesakt; (bildungsspr.): Kohabitation; (ugs.): Sex; (salopp): Bums, Nummer; (Jargon): GV; (vulg.): Fick, Geficke, Gevögel; (verhüll.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Geschlechtsverkehr — Ge·schlẹchts·ver·kehr der; nur Sg; der Akt, in dem sich Mann und Frau sexuell vereinigen ≈ Sex <(mit jemandem) Geschlechtsverkehr haben> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Geschlechtsverkehr — Geschlecht: Die auf das dt. Sprachgebiet beschränkte Substantivbildung (mhd. geslehte, ahd. gislahti) gehört zu dem unter ↑ schlagen behandelten Verb und bedeutet eigentlich »das, was in dieselbe Richtung schlägt, ‹übereinstimmende› Art«, beachte …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geschlechtsverkehr — Geschlẹchtsverkehr vgl. Koitus …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Geschlechtsverkehr — Ge|schlẹchts|ver|kehr, der; [e]s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern — Promiskuität …   Universal-Lexikon

  • Geschlechtsverkehr haben — begatten (umgangssprachlich); vögeln (vulgär); schnackseln (umgangssprachlich); ficken (vulgär); pimpern (derb); Sex haben; nageln (vulgär …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.